header.png
asyStream

VDR- Streaming Client für Windows und Linux
Free Cross Platform Development

Einstellungen

Die vielfältigen Einstellmöglichkeiten sind thematisch zusammengefasst und auf mehrere Seiten veteilt.
Streaming
  • Das sind die Einstellungen für die Zusammenarbeit mit dem VDR, nochmals unterteilt in jeweils:
    • eine Seite für die Netzwerkverbindung, also alle verwendeten Adressen, Ports, Benutzername und Passwort
    • eine Seite in der die Verbindung zum Ordner mit den Aufnahmen definiert wird.
Programm
  • Einstellungen zur Arbeitsweise von EasyStream, Buttongröße und Schriftgröße.
Player
  • Parameter zum verwendeten Mediaplayer, das kann (wenn extern gestartet) auch eine Alternative zu VLC sein.
Fernbedienung
  • Die Zuordnung von Tasten der Fernbedienung und Tastatur zu Aktionen von EasyStream.

Alle Einstellungen für EasyStream sind schon mit sinnvollen Werten vorbelegt, die sich an der von mir verwendeten Distribution easyVDR orientieren. Trotzdem sind Abweichungen von diesen vorbelegten Werten sehr wahrscheinlich.
Übrigens können die alten Konfigurationsdateien von EasyStream 0.2 auch in der neuen EasyStream Version unter dem Namen "EasyStream.csi" weiterverwendet werden (Linux User achten bitte auf die korrekte Groß/Klein-Schreibung).
Der Speicherort der Konfigurationsdatei ist:
  • Windows: im selben Ordner wie das Programm EasyStream selbst.
  • Linux: im Home-Ordner unter ~/EasyApps/EasyStream/EasyStream.csi

Streaming-Netzwerk

/img/EasyStream/Einstellungen-VDR.png
EasyStream kann Einstellungen für mehrere VDR Geräte über die untere Tabelle anlegen und speichern. Dies beinhaltet alle Parameter für die Netzwerkverbindung und auch für den Ordner der Aufnahmen.
Mit dem Portscanner (nicht Win XP) kann das Netz nach dem VDR durchsucht werden, auch die MAC-Adresse des VDR wird dabei gleich eingetragen. Diese MAC-Adresse wird benötigt für "WakeOnLan", also um den VDR über das Netzwerk einschalten zu können. Die Schaltfläche Verbinden startet einen neuen Auslesevorgang für die Daten von EPG, Timerliste und Kanalliste und schaltet zurück zur Programmübersicht.

Streaming-Aufnahmen

/img/EasyStream/EasyStream-mount.png
Wie wird der Ordner mit den Aufnahmen des VDR eingebunden. Dazu gibt es unterschiedliche Methoden und deshalb ist dieser Vorgang in EasyStream auch sehr flexibel gehalten. Eine nähere Beschreibung dieser Methoden gibt es auf der Seite VDR Einbinden. Möglicherweise wird der Ordner auch schon durch das jeweilige Betriebssystem eingebunden, dann muss für EasyStream nur noch der Ort (Einhängepunkt) angegeben werden, an dem die Aufnahmen zu finden sind. Windowsnutzer verwenden dazu oft einen Laufwerksbuchstaben wie z.B. Z:.

Programm

/img/EasyStream/Einstellungen-Programm.png
Mit der Auswahl Spalte: nächste Sendung kann die Tabellenansicht der Kanal/Programmübersicht verändert werden.
  • Überschrift und Inhalt einer Sendung in getrennten Spalten.
  • Überschrift und Inhalt einer Sendung in einer gemeinsamen Spalte und eine zusätzliche Spalte für die nachfolgende Sendung.
Die Liste Zeitpunkte für EPG ist änderbar/erweiterbar. Wichtig ist aber, dass der erste Eintrag keine Uhrzeit enthalten kann. Er ist reserviert für die Textanzeige "Jetzt".
Falls bei der Programmübersicht die Sonderzeichen wie z.B. "äöü" nicht korrekt dargestellt werden kann ein anderer Zeichensatz gewählt werden. Üblich ist aber bei neueren VDR-Distributionen die Verwendung von UTF-8.

Player

/img/EasyStream/Einstellungen-Player.png
In der Voreinstellung wird der VLC Mediaplayer als integrierter Player verwendet. Möglich ist es aber auch, diesen Mediaplayer oder evtl. auch andere Mediaplayer als externes Programm zu starten. Die Deinterlace-Parameter die hier auswählbar sind beziehen sich allerdings ausschließlich auf VLC.
Der VDR mit dem Streamdev-server Plugin bietet an unterschiedliche Streamtypen zu benutzen. Ich hatte bisher mit TS die besten Erfahrungen gemacht.

Fernbedienung/Tastatur

/img/EasyStream/Einstellungen-Keys.png
Die Einrichtung der Fernbedienung und der individuellen Tastaturbelegung wird bei Fernbedienung einrichten beschrieben.
Um die Zuordnung von Tasten der Fernbedienung oder Tastatur zu ändern, den Button Fernbedienungstasten zuordnen aktivieren und die zu ändernde Aktion auswählen.

Testbereiche

/img/EasyStream/Einstellungen-Test.png
Wie kommuniziert EasyStream mit dem VDR? Hier im Testbereich kann das mit SVDRP mitlesen sichtbar gemacht werden. Es können aber auch (Mit dem Button SVDRP) individuelle Anfragen/Steueranweisungen an den VDR gesendet werden.
Vorsicht bei der Benutzung, es könnten unbeabsichtigt Einstellungen,Kanallisten,Aufnahmen oder Timer gelöscht werden.
HELP zeigt die Übersicht aller Möglichkeiten, HELP LSTT zeigt Infos zur Anweisung LSTT.
Anweisungen an den VDR direkt können durch einfache Angabe des Befehls erfolgen. Anweisungen an die Plugins des VDR müssen als solche gekennzeichnet werden. Beispiel:
PLUG epgsearch HELP

Style

Die Programme der /img/e.pngasy - Serie verwenden das GUI Framework Qt4. Ein besonderes Feature von QT4 ist es, dass das Aussehen der visuellen Objekte (Eingabefelder, Tabellen usw.) durch nachladen von Styles (oder oft auch Skins genannt) verändert werden kann. Ein Beispiel was damit alles möglich ist zeigen Skins vom VLC, der ja auch mit Qt4 erstellt wurde.
Wieviel davon auch für EasyStream möglich wäre habe ich selbst noch nicht ausgetestet. Allerdings sind die grundsätzlichen Voraussetungen dafür in EasyStream enthalten.

EasyStream.style

EasyStream läd beim Start die Datei EasyStream.style nach, die alle Abweichungen vom Standard-Style enthalten muss. In kleinstem Rahmen ist schon ein Beispiel im EasyStream Paket enthalten. Die Syntax der Styles ist an CSS angelehnt.
QWidget  { selection-background-color: palette(highlight); 	}
QToolTip  {  background-color: rgb(58,58,58); padding: 6px; color: rgb(200,200,200);	}
QToolButton#noResizePlayerButton { background-color: rgb(158,58,58); }
Eine ausführliche Beschreibung der Qt4 Styles gibt es auf den Seiten des qt-projects

Bei Qt4 sind die Grundfarben, die vom jeweiligen Betriebsystem übernommen werden, in QPalette gespeichert. Die 17 definierten Farben der Palette sind:
"WINDOWTEXT" , "BUTTON" , "LIGHT" , "MIDLIGHT" , "DARK" , "MID" , "TEXT" , "BRIGHTTEXT" , "BUTTONTEXT" , "BASE", "WINDOW" , "SHADOW" , "HIGHLIGHT" , "HIGHLIGHTEDTEXT" , "LINK" , "LINKVISITED" , "ALTERNATEBASE" , "" , "TOOLTIPBASE" , "TOOLTIPTEXT" 
Zusätzlich zu den Qt4 Styles wie sie in der Dokumentation zu Qt4 beschrieben sind, kann bei EasyStream im Style auch die verwendete Farbpalette des Programms verändert werden.
QPalette {
HighLight: #0099FF;
highlightedtext: #Fcf9873ab;
}
Für die Palette werden nur Farbangaben der Form: #RRGGBB .... #RRRRGGGGBBBB in hexadezimaler Schreibweise (Zahlen 0 - F) akzeptiert. Die Groß-Kleinschreibung bei den Farbnamen und den Farbwerten ist beliebig.

EasyStream.list

Zusätzlich zur Beschreibung vom qt-project wird auch noch eine Aufstellung aller in EasyStream verwendeten visuellen Objekte (Widgets) benötigt. Die Liste über die verwendeten Widgets und ihre Namen kann in:
  • Einstellungen -> nur für's testen -> mit dem Button save list of widgets to ...
in die Datei EasyStream.list gespeichert werden.
Beispielauszug aus EasyStream.list:
QWidget - scrollAreaWidgetContents
QToolTip - 
QToolButton - noResizePlayerButton

Kurzinfos

Die visuellen Objekte (Wigdets) oft hierarchisch von einander Abhängig. So ist z.B. QToolButton von QWidget abgeleitet. Das bedeutet, dass eine Änderung an der Hintergrundfarbe von QWidget auch Auswirkungen auf die Hintergrundfarbe von QToolButton hat.
Visuelle Objekte werden oft mehrfach verwendet. Es gibt oft viele Buttons in einem Programm, deshalb wird auch in EasyStream mehrfach das Objekt QToolButton { background-color: rgb(100,0,0); } bewirkt werden. Wenn aber nur ein einzelner Button eine andere Farbe bekommen soll, so muss dieser zusätzlich über den Namen spezifiziert werden und muss dann in QToolButton#noResizePlayerButton{ background-color: rgb(100,0,0); } abgeändert werden.
Die Angabe von Farben erfolgt direkt color: red , über color: rgb(255,128,0) (8-Bit Werte 0-255) oder über color: palette(highlight), dort wird aus den Standardfarben des Betriebsystems ausgewählt.